Mandarinen Biskuit Torte




Zutaten Kuchen (24/26er): 6 Zimmerwarme Eier - 225 g Zucker - 1 Päckchen Vanillezucker - 175 g Mehl - 50 g Speisestärke - 50 g zerlassene Butter - 1 TL Backpulver - 1 Prise Salz 





Zubereitung Kuchen: Eier, Salz, Zucker und Vanillezucker 20 Minuten auf höchster Stufe schlagen. Mehl, Speisestärke und Backpulver miteinander verrühren und anschließend in zwei Schüben leicht unterheben, zerlassene Butter anschließend auch unterheben. Alles in eine Springform geben, welche mit Backpapier ausgelegt ist, und bei 175°C für 35-40 Minuten backen. Anschließend Holzlöffel  zwischen die Ofentür klemmen um evtl. das Einfallen des Kuchens zu verhindern, danach bei Zimmertemperatur abkühlen lassen. Außerdem kann man den Kuchen mit feuchten Küchentüchern bedecken, damit er schön „saftig“ bleibt. 


Zutaten Creme: 400g Mandarinen - 30g Puderzucker - 250g Magerquark - 200ml Sahne - Gelatine  oder Agar-Agar - 4 TL San-Apart 

 

Zubereitung Creme: Hälfte der Mandarinen bei Seite legen. Andere Hälfte Mandarinen pürieren, mit Wasser auf 250 ml auffüllen und mit der Gelatine/Agar-Agar verrühren. Ebenfalls aufkochen und wie das Mandarinenpüree 2 Min. sprudelnd kochen lassen, vom Herd nehmen und umfüllen. Jeweils 15 g Puderzucker einrühren. Die beiden Fruchtpürees lauwarm abkühlen lassen. Sahne mit 2 TL San-Apart steif schlagen. Quark mit den restlichen 2 TL San-Apart verrührt. Sobald das Fruchtpüree lauwarm ist, die eine Hälfte des Quarks in das Püree und die andere Hälfte zu den Stückchen rühren. Jeweils die Hälfte der Sahne unterheben. Den unteren Tortenboden auf eine Platte setzen und mit einem Tortenring umschließen. Dann mindestens 3 Stunden kühlen. 



Zutaten Ganache: 200g Schlagsahne - 600g weiße Schokolade


Zubereitung Ganache: Schlagsahne aufkochen lassen und in der Zwischenzeit die Schokolade klein hacken und anschließend hineingeben und durch rühren schmelzen lassen, nicht mehr auf der warmen Herdplatte.



Der Kuchen war für Mittwoch, also habe ich Montag morgen schon den Kuchen gebacken und die Ganache gemacht. Am Nachmittag wurde der Kuchen dann in drei teile geteilt, die Füllung gemacht, die Deko aus Fondant vorbereitet und es wurde alles zusammengesetzt. Da ich eine Sahne/Quark Creme habe und diese sich nicht so gut mit Fondant versteht muss man einen Rand aus Ganache machen und dann erst die Füllung hinein geben (siehe Bild). Eine etwas dünnere Schicht Ganache wäre allerdings besser gewesen. Dann Die Füllung rein, mittleren Boden drauf, Ganache Rand, Füllung rein und Deckel drauf. Am besten ist es, wenn ihr in euren Tortenring noch einen Plastikring hineingebt, dann ist es einfacher zu lösen, denn nun kommt der Kuchen in den Kühlschrank zum gelieren und festwerden. 

 
 
Nachdem der Kuchen ausgekühlt ist und mindestens drei Stunden im Kühlschrank war könnt ihr ihn lösen und mit Ganache bestreichen. zunächst eine ganz dünne Schicht um die Kuchenbrösel einzufangen, dann ab in den Kühlschrank und anschließend noch eine Schicht um alles schön zu begradigen. Nun könnt ihr in der Zwischenzeit auch den Fondant ausrollen, welchen ihr um die Torte legen wollt. Lieber etwas zu viel ausrollen, als zu wenig und schön mit einem Glätter arbeiten, damit der Kuchen schön glatt wird.




Wie der Kuchen dekoriert wird hängt natürlich von euch ab und für was der Kuchen sein soll, in diesem Fall war er für eine Silberhochzeit und meine Freundin hatte genaue Vorstellungen. Wir haben dann gemeinsam die Dekoelemente vorbereitet in der zwischenzeit wo der Kuchen im Kühlschrank war - Rosen, Herzen, Blümchen, Schmetterlinge, Kügelchen, Blätter, Schleifchen und das in allen Farben, welche auf dem Kuchen sein sollten. Sie wollte dann auch ein "Chanel" Muster um die Torte herum, was wir nachdem das Fondant drauf war auch gemacht haben. Bei uns sollten alle drei cm die Kästchen sein, welche ihr dann diagonal miteinander verbindet und dann nochmal in die andere Richtung diagonal miteinander verbindet. In den Schnittstellen haben wir dann noch Perlen hineingedrückt.



Und weil das noch nicht genug ist haben wir den ganzen Kuchen noch mit essbarem Glitzer bepinselt.



Außerdem haben wir noch einen Rand aus Kügelchen gemacht, welche wir mit essbarem Kleber festgeklebt haben. Dann waren wir am ersten tag fertig und der Kuchen kann so nun kühl gelagert werden, aber nicht in den Kühlschrank stellen wegen des Fondants.


Am nächsten Tag haben wir dann die restliche Deko auf den Kuchen geklebt bzw. erstmal alleszurechtgelegt, das sollte man vorher ja auch genau machen.


Und so sieht die Torte beim Anschnitt aus! Viel Spaß beim Nachbacken.



 

1 Kommentar

Vielen lieben Dank, dass du zu mir gefunden hast. :)
Ich freue mich über alle Kommentare und jeden neuen Leser ♥

Wenn ihr allerdings etwas Wichtiges auf dem Herzen habt, dann schreibt mir doch eine E-Mail an: moliwniak@gmail.com

Danke im Voraus ♥